Veranstaltungen und Fortbildungen

Begleitung beim "Sterbefasten" - Hilfe beim oder Hilfe zum Sterben? [11.12.2019]

Freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit (FVNF), auch "Sterbefasten" genannt, stellt für Patienten mit einer schweren, unheilbaren Erkrankung eine Möglichkeit dar, das eigene Leben selbstbestimmt zu beenden. Die Begleitung eines Patienten beim FVNF kann für Ärztinnen und Ärzte, aber auch für Pflegende und Angehörige eine große Herausforderung darstellen. Auch stellt sich die Frage, ob die Begleitung beim FVNF ein erlaubte und gebotene Hilfe beim Sterben, oder eine verbotene Hilfe zum Sterben darstellt. Der Vortrag geht auf diese Fragen ein und erläutert, was bei der Begleitung beim FVNF ethisch und rechtlich zu bedenken ist.

 

Prof. Dr. Alfred Simon ist Philosoph und Medizinethiker. Er leitet die Geschäftsstelle der Akademie für Ethik in der Medizin, der deutschsprachigen Fachgesellschaft für Medizinethik in Göttingen und ist Vorsitzender des Klinischen Ethikkomitees der Universitätsmedizin Göttingen. Darüber hinaus ist er als medizinethischer Experte beratend für verschiedene medizinische Fachgesellschaften sowie die Bundesärztekammer tätig. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der klinischen Ethik. Mit dem Thema "Sterbefasten" hat er sich sowohl wissenschaftlich, als auch praktisch im Rahmen von ethischen Fallbesprechungen beschäftigt.


Leitung:
Prof. Dr. Alfred Simon
Philosoph und Medizinethiker


Mittwoch, 11. Dezember 2019
19.00 - 21.15 Uhr

 

gebührenfrei

Zurück

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.
OK